Sie sind hier: Erfahrungsberichte > Homöopathie > chronische Kehlkopfentzündung / Homöopathie, 27.12.2014


chronische Kehlkopfentzündung / Homöopathie, 27.12.2014

Diagnose

Diagnose:

chronische Kehlkopfentzündung, Laryngitis

Therapie:

Homöopathie

Vorgeschichte:

Bis dahin war ich immer grundsätzlich fit und gesund.

Erstes Auftreten des Symptoms:

Mit 16 Jahren (1999) war ich in unterschiedlichen Theater- und Musicalproduktionen involviert. Immer öfter bin ich dann morgens mit Halsschmerzen aufgewacht und war heiser oder hatte Stimmprobleme.

Verlauf:

Das ganze kam sehr langsam über mehrere Monate hinweg. Es hat sich immer weiter verschlechtert bis ich mich entschied, zum HNO zu gehen.

Erste Diagnosestellung:

Der HNO sagte, dass es sich um eine chronische Kehlkopfentzündung handle und dass die Stimmbänder entzündet seien.

Eventuelle unerfolgreiche therapeutische Versuche:

Antibiotika und mehrere Wochen Stimmruhe (=nicht sprechen). Es hat sich dadurch eigentlich kaum verändert. Die Halsschmerzen kamen und gingen, die Stimme wurde nicht wirklich besser. Ich habe dann noch einige andere berühmte Stimmärzte und HNOs aufgesucht und immer wieder hieß es nur Antibiotika und Stimmruhe. Außerdem hieß es damals schon, dass ich vermutlich niemals Sänger oder Schauspieler werden könne, da meine Stimme ja chronisch entzündet sei und die Ärzte mir nicht mehr viel Hoffnung machen könnten.

Letztlich erfolgreiche Therapieform:

Irgendwann hab ich mich durchgerungen, zu einem Homöopathen zu gehen und nach 2 Wochen war alles vorbei. (Einmalgabe einer Hochpotenz nach ausführlicher Anamnese.)

Analyse nach 5 biologischen Naturgesetzen:

Es war das SBS der Stimmbänder selbst am rezidivieren. Konfliktinhalt entsprechend Neu-Meso (Leistung in Bezug auf Stelle): Nicht gut genug sprechen/singen zu können. Dies war zum damaligen Zeitpunkt ständig Thema, da ich schon in vielen Bühnenproduktionen involviert war und viel zu sprechen und zu singen hatte. Konfliktinhalt: Ich bin nicht gut genug in Bezug auf Stimmbänder. Konfliktaktive CA-Phase: Leichte degeneration der Stimmbänder. Konfliktgelöste Phase: Schwellung und Wiederaufbau des Gewebes. Hier tritt vor allem die Heiserkeit auf. Durch Rezidivieren - also ständig neue Konfliktaktivierungen und Lösungsmomente - lief dieses SBS über Monate hinweg fort.

Dokumente / Befunde:

bisher keine Dokumente

Wichtiger Hinweis: Kopernikus e.V. ist nicht verantwortlich für die Inhalte der Fallberichte. Die Datenbank ist weder Werbung für eine bestimmte Methode noch eignet sie sich als Beratungsinstrument bzgl. einer Therapie. Selbst wenn Sie zahlreiche Erfolgsmeldungen zu einer Methode vorfinden, könnten diese frei erfunden, Zufall oder das Ergebnis des sog. Placeboeffektes sein. Es sind keine Rückschlüsse von anderen Fällen auf Sie persönlich möglich. Für Ihre persönlichen therapeutischen Entscheidungen sollten Sie unbedingt einen Arzt oder Therapeuten zu Rate ziehen!