Sie sind hier:
Erfahrungsberichte > Neue Medizin > Knieschmerzen / Neue Medizin, 07.02.2015


Knieschmerzen / Neue Medizin, 07.02.2015

Diagnose

Diagnose:

Knieschmerzen, Kniegelenksentzündung, Arthritis

Therapie:

Neue Medizin

Vorgeschichte:

Erstes Auftreten des Symptoms:

Am 9.Januar 2015 traten starke Schmerzen im linken Knie auf. Ich konnte das Knie nicht belasten.

Verlauf:

Erste Diagnosestellung:

Eventuelle unerfolgreiche therapeutische Versuche:

Letztlich erfolgreiche Therapieform:

Analyse nach 5 biologischen Naturgesetzen:

Meine Tochter hatte mich am Beginn des Urlaubs gebeten diverse handwerkliche Arbeiten im Hause zu erledigen: Die offene Treppe vor der jüngsten Tochter ( 9 Monate alt ) zu sichern, den Wasserhahn in der Küche und die Wasserzuleitung zu befestigen und eine Kletterwand mit Gartenhaus zu bauen. alle Arbeiten hatte ich bis 8. Januar erledigt. Die Arbeiten waren sehr gut gelungen und ich wurde von allen Familienmitgliedern gelobt. Ich selbst war auch sehr zufrieden. 

Die CA-Phase hatte ich nicht bemerkt. Im Nachhinein reflektierte ich meine vorausgegangenen Gedanken:"Schaffe ich es, die Erwartungen zu erfüllen?" 

Konfliktlösung: Lob und Anerkennung des fertigen Werks. 

PCLA-Phase: Knieschmerzen linkes Knie. Ich bin Rechtshänder, Meine Mutter-Kind-Seite ist die linke Körperhälfte. Wärme im Knie. Dauer 6 Tage. 

Epi-Kriese nicht bemerkt. 

PCLB-Phase: Schmerzen weg, Schwellung weniger, nach ca. 5 Tagen völlige Abheilung, keine Bewegungseinschränkung.

Mehr über meine Erfahrungen mit der Neuen Medizin finden Sie in meinem Buch - zu bestellen unter http://www.gesund-durch-wissen.de

Dokumente / Befunde:

bisher keine Dokumente

Wichtiger Hinweis: Kopernikus e.V. ist nicht verantwortlich für die Inhalte der Fallberichte. Die Datenbank ist weder Werbung für eine bestimmte Methode noch eignet sie sich als Beratungsinstrument bzgl. einer Therapie. Selbst wenn Sie zahlreiche Erfolgsmeldungen zu einer Methode vorfinden, könnten diese frei erfunden, Zufall oder das Ergebnis des sog. Placeboeffektes sein. Es sind keine Rückschlüsse von anderen Fällen auf Sie persönlich möglich. Für Ihre persönlichen therapeutischen Entscheidungen sollten Sie unbedingt einen Arzt oder Therapeuten zu Rate ziehen!